Abra-Kadabra-Rhabarber!
Gemüse

Abra-Kadabra-Rhabarber!

Die Rhabarber-Erntezeit (April bis Juni) ist da! 🙂
Der Rhabarber wuchert und wuchert in meinem Garten, dass ich euch unbedingt von diesem besonderen und vor allem gesunden Gewächs berichten muss.

Dass der Rhabarber gesund ist, liegt vor allem an dem niedrigen Kaloriengehalt. Der Rhabarber kommt aus der Familie der Knöterichgewächse und zählt daher nicht, wie viele glauben zum Obst, sondern tatsächlich zum Gemüse.
Außerdem enthalten die roten, sauren Stängel einen hohen Kaliumgehalt sowie Calcium, Phosphor und Vitamin C. Derzeit kann ich mir meine Nahrungsergänzungsmittel sparen, da ich mir diese Vitamine von meinem eigenen Garten hole – das Schönste an dieser Jahreszeit.

Frischer Rhabarber enthält außerdem viele Antioxidantien. Diese können mir helfen, die Körperzellen vor freien Radikalen zu schützen und wirken sich vor allem positiv auf das Immunsystem aus.

Es gibt eine Menge von Möglichkeiten den Rhabarber in der Küche zu verarbeiten. Sehr beliebt ist das Rharbarber Kompott oder ein Rharbarber Marmelade, meistens in der Kombination mit Erdbeeren. Fein ist er auch im Kuchen oder in Muffins.
Ich möchte euch heute zeigen, wie man ganz ohne schlechtem Gewissen an die Bikinifigur einen Muffin zubereiten kann:
#figurschmeichler

Zutaten (12 Muffins)

  • 400 g Rhabarber
  • 220 g Mehl
  • 120 g Butter
  • 140 g Zucker
  • 2 Eier
  • 2 EL Milch
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • eine Prise Salz
  • ein bisschen Backpulver

Zubereitung:

  1. Den Rhabarber sorgfältig mit einem Messer schälen. Danach in kleine Stücke schneiden.
  2. Mehl, Backpulver und Salz vermischen.
  3. Butter, Zucker, Vanillezucker, Eier und Milch schaumig rühren. Weiters das Mehlgemisch und den Rhabarber vermischen.
  4. Nun den Teig in die gut eingefettete Muffinform oder in Papierformen einfüllen.
  5. Den Ofen auf 200 Grad vorheizen und ca. 20 Minuten backen. Mit einer Stricknadel oder einem Grillspieß kannst du leicht prüfen, ob der Teig noch kleben bleibt.
  6. Wenn die Muffins abgekühlt sind, kannst du sie leicht aus der Form nehmen.

Viel Spaß beim Nachmachen! 🙂

Zum Abschluss:
Rhabarber macht nicht nur durch die Säure lustig, sondern lässt auch die Zunge rollen: Rhababer-Barbara-Bar-Barbaren-Bart-Barbier


Eure rosa Kräuterfee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.