Kürbissuppe
Gemüse

Herbstzeit ist Kürbiszeit

Egal ob bei Kindern oder Erwachsenen, ein Kürbis geht immer. Jedoch nicht nur in ausgehöhlter Form mit eingeritzter Grimmasse, denn auch in der Küche findet er immer öfter seinen Platz.

Wir befinden uns gerade mitten in der Kürbissaison, von September bis November bekommst du sie in jedem Supermarkt. Das Tolle – wird der Kürbis kühl und trocken gelagert, bleibt er auch bis zu 3 Monate frisch und schmackhaft und kann so auch lange nach dem Einkauf verzehrt werden.

Tipp: Einen reifen Kürbis erkennst du beim Kauf daran, dass er hohl klingt, wenn du an seine Schale klopfst.

Doch was kann denn dieser Kürbis eigentlich? Durch seinen großen Vitamin C Anteil wird der Kürbis zur Wunderwaffe gegen Grippe und Erkältung.  Keine Sorge, die gesunden Inhaltsstoffe gehen beim Kochen nicht verloren. Auch die Kürbiskerne sind ein wertvoller Bestandteil –  daraus kann wertvolles Öl gewonnen werden, welches Vitamin E und Linolsäure enthalten und ein gutes Hilfsmittel ist, um den Cholesterinspiegel zu senken.

Außerdem hat er sehr wenig Kalorien, so dass du ihn auch zum Abnehmen ohne Bedenken essen kannst, bis du satt bist.

Ob Suppe, Hauptspeise oder Dessert, der Kürbis ist sehr vielseitig in der heimischen Küche. Hier ein paar kurze und sehr einfache Rezeptideen:

Kürbiscremesuppe

  • 1 Hokkaido Kürbis
  • 1 Zwiebel
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • Neutrales Öl
  • 600 ml Gemüsesuppe
  • Salz, Pfeffer
  • Muskatnuss

Die Suppe ist total einfach zu machen. Einfach den Kürbis waschen, halbieren und entkernen. Zwiebel und Knoblauch klein hacken und in Öl anschwitzen. Danach schneidet ihr den Kürbis in kleine Würfel und gebt ihn zu den Zwiebeln. Mit der Suppe aufgießen und mit etwas Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Sobald der Kürbis weichgekocht ist püriert ihr die Suppe im Mixer – je nach Geschmack könnt ihr auch noch einen Schuss Schlagobers beigeben. Mein Tipp: Beim Anrichten verfeinert ihr das Ganze noch mit etwas Kürbiskernöl. Und fertig.

Ein weiteres tolles und sehr einfaches Rezept ist der würzige Ofenkürbis mit Feta:

Was ihr dazu braucht:

  • einen Hokkaido Kürbis
  • eine Packung Feta
  • eine ganze Knoblauchknolle
  • 2 EL Olivenöl
  • Basilikum
  • Rosmarinzweige
  • Salz, Pfeffer

So wird’s gemacht:

Kürbis gründlich waschen, halbieren, entkernen und in Scheiben schneiden. Olivenöl mit Salz, Pfeffer, Rosmarin und 2 Knoblauchzehen vermengen. Kürbisscheiben damit marinieren und ca. 15 Minuten einwirken lassen. Auf einem Backblech verteilen, die restlichen Knoblauchzehen schälen und dazwischen legen. Bei 200°C (Heißluft) ca. 20 Minuten backen. Jetzt den Fetakäse zerbröseln und über die Kürbisstücke streuen. Anschließend nochmal für ca. 10 Minuten in das Backrohr geben. Aus dem Ofen nehmen und evtl. mit frischem Basilikum garnieren – ich verspreche euch, es schmeckt gigantisch.

Probiert es aus und berichtet uns über eure Ergebnisse, wir würden uns freuen.

Eure Kräuterfeen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.