Schwarzer-Rettich Hustensaft
Gemüse

Schwarzer-Rettich Hustensaft

Achja der liebe Husten, wenn dieser einmal ein bisschen schneller weggehen würde. Momentan plagen sich sehr viele mit dem lästigen Husten, genauso wie ich. Dagegen hilft bei mir am besten ein altbekanntes und bewährtes Hausmittel, der selbstgemachte Schwarzer-Rettich Hustensaft. Schon meine Großmutter schwörte auf diesen Saft, daher kenne ich ihn von meiner Kindheit.

Seit Jahrhunderten wird der schwarze Rettich mit seinem schneeweißen Inneren bei Erkältungskrankheiten eingesetzt, da er super schleimlösend ist und entzündungshemmende Inhaltsstoffe hat. Die enthaltenen Stoffe sind z.B.:

  • Senfölglykosid
  • Ätherische Öle
  • und die Vitamine A, B1, B2 und C

Aber nicht nur als Hustensaft, sondern auch roh gegessen tut er viel für unsere Gesundheit. Denn neben den vielen Vitaminen enthält er auch Mineralstoffe. Also ruhig öfters bei dem Wintergemüse zugreifen und gleichzeitig mit der Ernährung etwas Gutes für den Körper tun!

Nun zur Zubereitung des Saftes:
Alles was du für die Herstellung des Hustensaftes benötigst ist: Ein schwarzer Rettich, Kandiszucker, ein bisschen Honig und ein leeres Glas. Da staunt man nicht schlecht, wenn man nicht mehr braucht, um einen Hustensaft herzustellen.

Zunächst solltet ihr ein passendes Glas suchen, wo der Rettich oben aufsitzt und nicht reinfällt. Danach vom schwarzen Rettich eine Scheibe als Deckel runterschneiden und beiseite legen. Nun mit einem scharfen Messer den Rettich aushöhlen bis ein kleiner weißer Rand überbleibt. Das Innere klein würfelig schneiden. In den ausgehöhlten Rettich am Boden mit einer Stricknadel ein Loch stechen, damit hier der Rettichhustensaft später raustropfen kann. Nun die kleinen Würfel des Fruchtfleisches mit Honig und/oder Kandiszucker vermischen und in die leere Wurzel füllen. Deckel wieder aufsetzen und 1/2 Tag an einem warmen Ort stehen lassen. Nach und nach entsteht ein süß-scharfer Saft, der dann langsam in das Glas heraustropfen kann. Man kann auch immer wieder etwas Zucker oder Honig nachfüllen.
Den frisch zubereiteten Schwarzer-Rettich-Hustensaft nehme ich bei verschleimten Husten mehrmals täglich ein. (5 bis 10 Teelöffel pro Tag)

Anleitung für den besten Hustensaft 🙂

Ob euch der Saft genauso schmeckt und hilft wie mir ?! Probiert ihn doch einfach selbst bei der nächsten Hustenplage aus. 🙂

Eure rosa Kräuterfee



Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.