Brennnesseltee – ganz einfach und so kostbar
Kräuter,  Pflanzen

Brennnesseltee – ganz einfach und so kostbar

Letztens waren wir wieder auf Entdeckungstour im Wald, hat uns doch glatt eine Brennnessel erwischt – dieses Unkraut. Doch ganz im Gegenteil, wusstet ihr, dass ein Tee-Aufguss mit Brennnesselblättern viele positive Eigenschaften hat? Die Brennnessel wird von vielen unterschätzt. Sie ist weitaus mehr als ein lästiges Unkraut mit schmerzenden Blättern. Ja, die Brennnessel ist ein wahres Wunderkraut.

Wirkung:

Ich verwende den Brennnesseltee gerne um der Frühjahrsmüdigkeit zu entkommen. Außerdem wird der Pflanze nachgesagt, blutreinigend und entschlackend zu wirken und wird auch oftmals bei Erkrankungen der Harnwege empfohlen. Ihre Inhaltsstoffe, wie der hohe Eisenanteil sowie Vitamin A + C machen sie zu einem wertvollen Heilkraut.

Sammelzeit:

Brennnesselblätter sollten bis zur Sommersonnenwende für den Wintervorrat getrocknet sein. Brennnesselsamen hingegen sind ab der Blütezeit zu sammeln und die Brennnessewurzeln werden erst im Herbst ausgegraben.

Die Pflanzen sind überall dort anzutreffen, wo nährstoffreiche Böden mit ausreichender Feuchtigkeit vorhanden sind, wie beispielsweise an Waldrändern, stickstoffreichen Brachflächen, an Rändern von Kulturparks oder in der Nähe von Teichen.  Brennnesseln wachsen daher praktisch überall. Sogar in der Stadt dürfte es nicht schwer für euch sein, diese Heilpflanze in Parks oder anderen Grünanlagen ausfindig zu machen. Wir empfehlen beim Pflücken Handschuhe zu tragen, damit ihr euch nicht an den Nesseln verbrennt. Danach könnt ihr den gesamten Bund zum Trocknen in ein Zimmer hängen, bis die Blätter völlig ausgedörrt sind. Denn für unseren Brennnesseltee benötigt ihr nur die Blätter der Pflanze.

Zubereitung des Tees:

  • Zwei gehäufte Teelöffel getrocknete Brennnesselblätter mit kochendem Wasser übergießen
  • 10 bis 15 Minuten zugedeckt ziehen lassen
  • Abseihen und trinken

Sicherlich gehört die Brennnessel nicht zu den beliebtesten Kräutern, die in unseren Gärten angebaut werden. Dennoch gibt es durchaus Menschen, die das Heil- und Küchenkraut zu schätzen wissen und ihr einen Platz im Gartenbeet reservieren. So hat sie auch in meiner Kräuterschnecke einen Platz ergattert.

Was habt ihr bereits mit der Brennnessel gezaubert? Wir freuen uns über eure Ratschläge und Ideen.

Eure lila Kräuterfee 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.