Herbstliche Wildfrüchte: Hagebutte und Co.
Früchte,  Pflanzen,  Tee

Herbstliche Wildfrüchte: Hagebutte und Co.

Die Tage werden kürzer und kürzer. Man spürt und sieht ihn schon richtig – den goldenen Herbst. Auf den Bäumen haben sich die Blätter in vielen kräftigen Farben verfärbt – einfach nur traumhaft so ein Anblick. Und nicht nur das hat er zu bieten! Herrliche Wildfrüchte sind derzeit erntebereit in unseren Gärten und Wäldern, die für die Erkältungszeit genau die richtige Vorbeugung liefern. Heute möchten wir euch die Hagebutte vorstellen, eine gesunde Winterfrucht, die es wirklich in sich hat.

Die Hagebutte

Habt ihr gewusst, dass schon 3 Hagebutten den Vitamin-C-Bedarf eines Tages decken? Hagebutten sind einheimische Früchte mit vollen Vitaminen (A, B1, B2, E und K), Mineralstoffen (Kalium, Magnesium, Kalzium, Phosphor, Eisen) und Fruchtsäuren.

Sie stammen aus der Familie der Rosengewächse und wachsen an Wegrändern, in Böschungen und Gärten. Im Sommer erfreuen uns die wilden Heckenrosen mit ihren rosa Blüten und im Herbst spenden sie uns mit den leuchtend roten Hagebutten die Früchte, die den ganzen Winter über Farbtupfer im Garten setzen. Die Früchte des Hagebuttenstrauchs fallen nämlich nicht, wie andere Früchte, einfach vom Strauch, sondern bleiben auch im reifen Zustand an den kleinen Ästen hängen. Selbst im Winter bei Schnee sind sie noch oft zu finden und können auch dann weiterhin geerntet und verzehrt werden.

Eine weitere Herbstfrucht ist die Weißdornbeere:
Diese wirkt herzstärkend, beruhigend, durchblutungsfördernd und blutdruckregulierend. Mehr dazu können wir euch, wenn ihr wollt, in einem anderem Beitrag erzählen.

Hagebuttentee bei Magen-Darm-Beschwerden

Doch nicht nur bei Erkältungen hilft die Hagebutte. Die rosa Kräuterfee macht sich auch bei Magen-Darm-Beschwerden einen Tee aus der roten, knalligen Wildfrucht.
Dazu benötigst du lediglich 3 TL getrocknete Hagebuttenschalen.

  • Hagebutten nach dem Waschen, halbieren und entkernen. (Die Juckreiz verursachenden behaarten Samen entfernen – diese werden oft zum Herstellen von Juckpulver genutzt)
  • Die Hagebutten trocknen. Entweder in die Sonne legen oder bei 40 °C im Backofen trocknen lassen. (Die Früchte sollen nicht bräunen)
  • Die getrockneten Hagebuttenschalen mit einer Tasse Wasser übergießen und 10- 15 Minuten leicht köcheln lassen, bis sich das Wasser ein bisschen verfärbt hat.
  • Abseihen und den Tee genießen.

Ein kleiner Tipp am Rande: Hagebutten, die nach dem ersten Frost geerntet werden, schmecken süßer.

Probiert doch den leckeren Hagebuttentee aus und berichtet uns mit einem Kommentar über die ersten Erfahrungen mit der Wildfrucht.

Eure rosa Kräuterfee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.