Aloe Vera Pflanze
Kosmetik,  Pflanzen

Aloe Vera als After-Sun-Pflege

Der Sommer ist endlich da und so beginnt auch die Zeit der Sonnenbrände. Der/Die ein oder andere unter euch hat sich bestimmt auch schon den ersten Sonnenbrand eingefangen und danach furchtbar gelitten! Da benötigt man schon gerne mal eine ganze Flasche After-Sun-Lotion innerhalb von wenigen Tagen. Das kann auf dauer auch ganz schön auf den Geldbeutel gehen, also warum nicht eine Pflege selbst herstellen?

Zwar wohl kein Geheimtipp mehr, aber dennoch super hilfreich: Aloe Vera! Die beliebte Pflanze wird mittlerweile im kosmetischen und pflegerischen als auch im heilenden Bereich gerne eingesetzt. Denn – nicht nur dekorativ sieht sie gut aus – sie besitzt auch noch viele Mineralstoffe, Vitamine, Enzyme sowie Aminosäuren.

Mittlerweile gibt es auch eine Menge Naturkosmetikprodukte mit Aloe Vera zu kaufen, da sie besonders kühlend und zudem regenerierend, antioxidativ, zellerneuernd, entzündungshemmend und feuchtigkeitsspendend wirkt. Alles Eigenschaften die ihr bei einem Sonnenbrand gut gebrauchen könnt! 😉

Wenn ihr noch keine Bio-Aloe Vera Pflanze zu Hause haben solltet, legt euch schnell eine zu, oder fragt doch mal im Freundes- und Bekanntenkreis. Denn alles was ihr benötigt ist ein Blatt der Pflanze! Die Anwendung ist ziemlich simpel, denn es ist kaum Vorbereitung notwendig. Bevor ihr loslegt ist es jedoch empfehlenswert, das Blatt am Ende abzuschneiden und etwa eine halbe Stunde mit der angeschnittenen Seite nach unten in ein Glas Wasser zu stellen. Dadurch wird das Aloin herausgespült, welches für die Haut nicht besonders gut ist!

Grundsätzlich braucht ihr dann eigentlich gar nichts weiteres tun, als das Blatt in (kleine) Stücke zu schneiden, dann nochmal in der Mitte durchschneiden und die wunde Stelle, also den Sonnenbrand, dann mit dem Stück einreiben. Ihr werdet sofort den kühlenden Effekt bemerken!

Wer mag kann natürlich die gesamte Schale bzw. grüne Haut entfernen, das innere Gel in eine Schüssel geben und mit einem (Stab)Mixer ordentlich pürieren. Optional könnt ihr noch Joghurt oder Topfen unterrühren und etwas Öl hinzufügen um eine Maske daraus zu machen. Diese könnt ihr dann etwa 15 Minuten auf der Haut einwirken lassen, bevor ihr sie mit lauwarmen Wasser wieder abwascht. Oder ihr verwendet das Gel pur – wartet aber nicht zu lange, denn die Wirkung entfaltet sich am besten wenn das Gel noch ganz frisch ist!

Um das Gel längerfristig zu speichern könnt ihr es in Eiswürfelformen füllen und dann einfrieren. So wird der Kühlungseffekt natürlich nochmal verstärkt!

Aloe Vera ist jedoch auch für viele weitere Anwendungsgebiete geeignet. Ihr könnt das Gel beispielsweise einfach eurem Shampoo beimengen oder es pur auf die Kopfhaut auftragen. Ihr solltet das Gel aber länger einwirken lassen, wenn ihr empfindliche Kopfhaut oder Schuppen habt. Nach einer Stunde könnt ihr es auswaschen. BTW: Angeblich soll die Pflanze auch das Haarwachstum anregen!

Mixt ihr das Gel mit Öl und etwas Zucker könnt ihr auch ziemlich einfach ein Körperpeeling herstellen. Kombiniert mit Kokosöl (50/50) gibt das Pflanzengel eine tolle, erfrischende Bodylotion. Gemischt mit Milch und Zitrone ergibt sich noch ein super Gesichtswasser! Für unterwegs könnt ihr euch auch einen Aloe Vera Bodyspray selbst machen, um euch zwischendurch mal schnell abzukühlen. Dafür siebt ihr das Gel ordentlich ab, damit nur noch Flüssigkeit übrigbleibt und vermischt diese wenn ihr möchtet mit etwas Pefferminz- und/oder Lavendelaroma. Pfefferminze sorgt für einen Frischekick während Lavendel enzündungshemmend und schmerzlindernd wirkt. In eine Sprühflasche abfüllen und voilà FERTIG!

Achtung:
Die meisten dieser Produkte haben eine nur sehr kurze Haltbarkeit. Am besten macht ihr also immer alles frisch oder holt die Eiswürfel direkt aus dem Gefrierschrank – denn nur so kann sich die Wirkung ordentlich entfalten!
Zudem – wenn ihr euch eine Aloe Vera Pflanze zulegen möchtet, achtet darauf dass sie auch tatsächlich BIO ist! 😉

Kennt ihr noch weitere Rezepte mit Aloe Vera? Verratet sie uns doch in den Kommentaren! 😉

Eure Kräuterfeen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.