Beinwellsalbe – „Knochenheiler“ selbst gemacht
Pflanzen,  Salben

Beinwellsalbe – „Knochenheiler“ selbst gemacht

Sonntag. Fußballspiel-Ende. Wer kommt wimmernd nach Hause mit Schmerzen am Knie, am Knöchel, am Unter- oder Oberschenkel? Der Freund der rosa Kräuterfee. Um die Schmerzen von meinem Freund so schnell wie möglich wieder in den Griff zu bekommen, gab mir meine Oma einen Tipp. Und zwar die Beinwellsalbe – „Knochenheiler selbst gemacht, die perfekte Begleiterin für jedes Missgeschick.

Verwendung:

Wir verwenden sie vor allem bei Gelenkschmerzen, Muskelbeschwerden oder Verstauchungen, da die Wurzeln dieser Heilpflanze Wirkstoffe enthalten, die ein schnelles Abschwellen und eine rasche Schmerzlinderung ermöglichen. Wir konnten außerdem feststellen, dass die Beinwellsalbe auch sehr gut gegen blaue Flecken wirkt, besonders wenn man sie unmittelbar nach dem Missgeschick aufträgt. Wir haben auch schon gute Erfahrungen mit dem Vorbeugen von Muskelkater gemacht. Hierzu massiert man die Salbe einfach nach dem Sport gut ein.

Das coole an dieser Salbe ist, dass man kaum Zutaten benötigt bzw. die Heilpflanze in jeder feuchten Wiese wächst. Sie blüht über mehrere Monate hinweg und ist auch die Futterquelle Nummer 1 für Hummeln, die sich in den glockenförmigen Blüten tummeln.

Herstellung:

Die Wurzeln der Heilpflanze sind tiefschwarz von außen und haben eine ungewöhnliche weiche Konsistenz, die wir für die Herstellung der Salbe benötigen.

Bevor die Salbe hergestellt werden kann, habe ich ein Beinwellöl angesetzt, das ein wenig ausziehen muss, damit die guten Inhaltsstoffe in das Öl übergehen.

Zutaten Beinwellsalbe

Zutaten Beinwellöl:

  • Frische Beinwellwurzel
  • Hochwertiges Pflanzenöl wie z. B. Olivenöl

Die Beinwellwurzel wird von der Erde befreit und mit Wasser gut abgeschrubbt.

Beinwellwurzel geschnitten
Beinwellwurzel schneiden

Danach die Wurzel klein schneiden und je nach Menge ein Glas zu einem Drittel vollfüllen und mit Olivenöl bis zum Glasrand aufgießen. Jetzt braucht ihr ein bisschen Geduld, denn das Öl muss mindesten zwei Wochen ausziehen. Nach dieser Zeit das Öl abgießen und in eine dunkle Flasche abfüllen. Für die Beinwellsalbe benötigt ihr mindestens 100 ml des fertigen Heilöls.

Beinwellwurzel in Öl
Beinwellwurzel im Öl ansetzen

Zutaten Beinwellsalbe

  • 100 ml Beinwellöl
  • 8-10 g Bienenwachs (Je mehr ihr von dem Bienenwachs nehmt desto härter wird die Salbe)

Jetzt geht’s richtig schnell, denn das Beinwellöl wird gemeinsam mit dem Bienenwachs in einem Topf erwärmt und wenn alles flüssig ist, in kleine Salbentöpfchen gefüllt. Ist die Salbe ausgekühlt, wird diese fest und ihr könnt sie bei den nächsten Verletzungen, wie oben genannt, als Unterstützung einsetzen. Ich habe als Hautpflege noch 1 EL Kakaobutterchips im Topf miterwärmt. Das müsst ihr aber nicht.

Laut meinem Freund lässt mit der Salbe:

  • der Schmerz der Prellung, Zerrung, etc.  schneller nach
  • Schwellungen gehen zurück und
  • die Mobilität der Gelenke kehrt rascher zurück.

Bei Knochenbrüchen sollte man schon lieber einen Arzt aufsuchen. 🙂

Wir hoffen, unser Rezept „Beinwellsalbe – „Knochenheiler“ selbst gemacht“ hilft auch euch!

Eure rosa Kräuterfee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.