Eukalyptus
Pflanzen

Eukalyptus – ein Allheilmittel?

Die meisten von euch kennen Eukalyptus bzw. Eukalyptusöl durch Teelichter oder Duftlampen und vielleicht auch in Hustenbonbons. Doch nicht nur in diesem Bereich wird die Pflanze gerne eingesetzt – bereits seit mehreren Jahren wird Eukalyptus auch in der Naturheilkunde vielfach verwendet.

Hauptsächlich in China angebaut, ist der Eukalyptusbaum ein schnell wachsendes Gewächs. Im Grunde liefert er zwei Produkte: Eukalyptusblätter und Eukalyptusöl. Das Öl wird dabei durch eine Wasserdampfdestillation (Methode zur Isolierung von ätherischen Ölen) verschiedener Eukalyptuspflanzen gewonnen.

Was kann Eukalyptus denn überhaupt so?

Alleine daran zu schnuppern kann bereits helfen, Leiden wie Kopfschmerzen oder Unwohlsein zu vermindern. Durch den etwas „scharfen“ Geruch öffnet es Atemwege und lindert damit außerdem Husten- und Schnupfenbeschwerden. Das Öl ist vor allem bei Erkältungen hilfreich, da es schleimlösende und entzündungshemmende Eigenschaften besitzt. Aber auch bei derzeit anhaltenden Allergien kann die Pflanze euch beim Durchatmen helfen. Es gibt mehrere Wege wie ihr Eukalyptusöl dahingehend anwenden könnt:

  •  Inhalation: 1-2 Tropfen Eukalyptusöl in kochendes Wasser geben. In eine Schüssel umfüllen und mit einem Handtuch über dem Kopf 15-20 Minuten den Dampf einatmen! Die Augen dabei geschlossen halten!
  • in einer Duftlampe/Teelichtern oder in der Sauna
  • Wenn’s schnell gehen soll, könnt ihr auch 1-2 Tropfen auf ein Tuch geben und immer wieder mal daran schnuppern!
  • Bad: 20-30 Tropfen mit etwas Schlagobers/Sahne (Emulgator) vermischt ins heiße Badewasser geben und genießen! 😉

Ihr könnt jetzt also wieder durchatmen! 🙂 Eukalyptus hilft aber nicht nur bei Atembeschwerden, auch bei der äußeren Anwendung kann er schmerzlindernd wirken. Beispielsweise können Muskelschmerzen oder rheumatische Beschwerden damit gelindert werden. Solltet ihr an derlei Beschwerden leiden, könnt ihr die betreffenden Stellen mit dem Öl oder einer Creme einreiben oder ganz einfach eine Kompresse verwenden, um die Schmerzen verringern.

Es geht aber noch weiter mit den Wirkungen von Eukalyptus. Da er außerdem antibakteriell und antiviral wirkt, wird er auch oft in der Mund- und Zahnhygiene verwendet. Zudem kann eine Creme mit Eukalyptus helfen Pilzinfektionen zu bekämpfen.

Weitere Anwendungsgebiete sind: Fieber, Grippe, Trägheit & Lethargie, Blasenentzündungen oder Nervenentzündungen.

Ihr seht also – Eukalyptusöl zu Hause zu haben ist keinesfalls ein Fehler! Falls ihr also noch kein Fläschchen des ätherischen Öls habt, legt euch schnell eines zu, denn Eukalyptus ist ein klein bisschen wie ein „Allheilmittel“! 😉 Kaufen könnt ihr es üblicherweise sogar in Drogeriemärkten oder natürlich in der Apotheke eures Vertrauens.

Noch einige Tipps & Hinweise:

  • Verwendet das Öl eher sparsam, da es sehr intensiv ist und eine Überdosierung die Wirkung mindert! Nie unverdünnt verwenden!
  • Der Geruch von Eukalyptus vertreibt auch Insekten, für den Sommer also optimal für Duftlampen! 😉 Und auch für die Mückenbisse ist das Öl hilfreich. Einfach 1 Tropfen auf ein Wattestäbchen geben und kurz auf den Stich halten.
  • Eukalyptus ist auch für eure Haustiere geeignet, wenn diese krank sind (Achtung: gilt nicht für Katzen!).

Falls ihr noch weitere Einsatzgebiete von Eukalyptus kennt, hinterlasst uns doch gerne einen Kommentar hier oder auf unserer Instagram Seite! 🙂

Eure Kräuterfeen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.