Gänseblümchen
Kosmetik,  Pflanzen,  Salben

Gänseblümchen gegen unreine Haut & blaue Flecken

Dass Naturkosmetik in der Regel besser für unsere Haut ist, ist ja kein großes Geheimnis. Oft ist diese jedoch leider wesentlich teurer als die chemischen Alternativen. Allerdings könnt ihr ganz einfach das ein oder andere Mittelchen selbst herstellen. Heute möchten wir euch einige Anwendungsgebiete von Gänseblümchen zeigen.

Gänseblümchen wachsen in jedem Garten und sind meist die ersten Blumen die uns einfallen, wenn wir an eine Blumenwiese denken. Dazu sehen sie auch noch super aus und enthalten viele Vitamine. Wir möchten euch vorstellen, wie ihr Gänseblümchen-Tinktur und Gänseblümchensalbe ganz einfach selbst machen könnt!

Gänseblümchen-Tinktur

Die Gänseblümchen-Tinktur wirkt besonders gut gegen fettige, unreine Haut und ist zudem auch entzündungshemmend. Sie hilft also auch bei kleineren Wunden.

In der Regel werden Tinkturen mit Alkohol hergestellt. Für alle unter euch, die die weniger „aggressive“ Variante ausprobieren möchten: ihr könnt den Alkohol mit Apfelessig ersetzen!

Was benötigt ihr und wie funktioniert’s?

Ihr benötigt zuerst, wie bereits erwähnt, Alkohol. Dieser sollte mindestens 40%, besser noch 60% haben. Ihr könnt dafür beispielsweise Vodka oder Korn verwenden. Dann benötigt ihr natürlich eine Menge Gänseblümchen, frisch gepflückt. Diese im besten Fall direkt unter der Blüte pflücken. Zur Aufbewahrung benötigt ihr noch ein verschließbares Glas und ein feines Sieb.

Für die Zubereitung müsst ihr nun bloß die Blüten in das Glas geben (gut füllen!) und dieses dann mit dem Alkohol auffüllen! Anschließend das Glas verschließen und für etwa 4 Wochen an einem dunklen Ort lagern. Ihr solltet das Glas täglich oder zumindest jeden 2. Tag einmal leicht schütteln damit sich die Wirkstoffe besser entfalten können.
Sobald die Tinktur fertig ist müsst ihr die ölige Flüssigkeit durch ein feines Sieb (Tee- oder Kaffeefilter funktionieren ebenso) in ein Abfüllglas (am besten Braunglas) gießen. Und schon seid ihr fertig! 🙂
Die alkoholische Tinktur ist für mehrere Monate haltbar. Habt ihr die Essig-Variante gewählt, müsst ihr beachten, dass die Tinktur nur etwa halb so lange braucht bis sie fertig ist (also etwa 2 Wochen) und auch die Haltbarkeit wesentlich kürzer ist (siehe MHD des Essigs).

Et voilà – ihr könnt die Tinktur nun zum reinigen der Haut mittels Wattepad, Wattestäbchen oder einem Tuch verwenden! 🙂
Ihr könnt das Mittel aber auch zur äußeren Anwendung bei Verspannungen hernehmen – dafür einfach die betroffene Stelle mit der Tinktur beträufeln.

Hier noch ein paar Tipps zur Herstellung:

  • Wir empfehlen euch bei der Herstellung der Tinktur die rosa Blütenblätter der Gänseblümchen, da diese noch wertvoller an Inhaltsstoffen sind und antioxidative Wirkung haben. Sie wirken also bei der Anwendung im Gesicht zusätzlich auch noch gegen den Alterungsprozess! 😉
  • Nehmt außerdem trinkbaren Alkohol, um die Tinktur auch für die innere Anwendung nutzen zu können. Ihr könnt sie nämlich beispielsweise auch als Mundwasser gegen Entzündungen des Zahnfleisches verwenden!

Gänseblümchensalbe

Die Gänseblümchensalbe wirkt wie die Tinktur auch entzündungshemmend und wundheilend. Außerdem ist sie reich an Vitaminen (A, C und E) und hilft sogar bei blauen Flecken!

Auch die Gänseblümchensalbe ist sehr einfach selbst herzustellen. Ihr benötigt dafür nur Gänseblümchenöl, Bienenwachs und ggf. etwas Lanolin.

Das Gänseblümchenöl könnt ihr wiederum selbst machen, die Herstellung funktioniert ähnlich wie bei der Tinktur. Statt des Alkohols verwendet ihr allerdings ein Pflanzenöl (am besten Oliven- oder Mandelöl). Also – Glas mit Gänseblümchenblüten und Öl füllen und an einem dunklen Ort für 4 Wochen rasten lassen. Alle paar Tage kräftig schütteln und nach den 4 Wochen mittels Sieb abseihen und schon ist das Gänseblümchenöl fertig.

Nun aber zur Salbe. Auch diese ist ganz einfach: Das eben hergestellte Öl mit dem Bienenwachs (und ggf. etwas Lanolin) in ein Glas geben und im Wasserbad vorsichtig erhitzen. Zwischendurch mit einem Holz- oder Glasstäbchen umrühren, bis alles gut vermengt ist. Die Konsistenz testet ihr am besten durch ein paar Tropfen auf einem Teller. Je nachdem ob die Konsistenz zu fest oder zu flüssig ist, muss noch Öl oder Wachs hinzugefügt werden. Sobald ihr zufrieden seid, könnt ihr die Flüssigkeit in desinfizierte Salbentiegel abfüllen. Wer mag, kann noch ein paar Tropfen eines ätherischen Öls dazugeben. Anschließend gut verschließen und wiederum an einem dunklen Ort abkühlen lassen. Vergesst dabei nicht die Tiegel zu beschriften und das Produktionsdatum anzugeben.
Die Salbe ist in der Regel mehrere Monate haltbar, achtet aber darauf, dass die Zutaten frisch und die Behälter gut desinfiziert sind, damit sie auch wirklich lange haltbar bleibt!

Probiert es doch mal aus und sagt uns, was ihr von den Gänseblümchen-Naturheilmitteln haltet. Oder gibt es andere Salben oder Tinkturen die ihr uns empfehlen könnt? Wir freuen uns über eure Kommentare! 🙂

Eure Kräuterfeen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.